BLOG

Drohen die Eichhörnchen zu verhungern? 4 schnelle Tipps wie wir als Gartenbesitzer helfen können

von Julia, 24.09.2018

Eichhörnchen vor dem Verhungern retten

Man liest in den letzten Tagen überall dramatische Schlagzeilen wie: „Durch den harten Sommer drohen die Eichhörnchen zu verhungern“

Wir haben für euch die wichtigsten Punkte kurz und knapp zusammengefasst:

Ist die Lage wirklich so dramatisch?

Und was können wir als Gartenbesitzer tun um zu helfen?

  1. Die Eichhörnchen zu füttern ist nicht die erste und beste Lösung. Viel besser ist es, viel früher anzusetzen und den Garten mit Sträuchern und Bäumen zu bepflanzen, die Futter für die Tiere bieten.

  2. Falls ihr die Eichhörnchen trotzdem füttern möchtet, beachtet folgendes:

  3. Keine Futterstellen am Boden, da die Eichhörnchen damit leichte Beute für Katzen etc. sind.

  4. Als Futter bieten sich an: Wallnüsse, Sonnenblumenkerne, Pekannüsse, Haselnüsse, Pinienkerne... (Mit oder ohne Schale ist im Prinzip egal, Jungtiere können jedoch noch keine Schalen knacken)
    Achtung: Mandeln sind nicht geeignet, die vertragen die Tiere nicht.

  5. Noch ein letzter Tipp: Meist ist es viel wichtiger den Tieren Wasser zu geben, gerade nach so einem trockenen Sommer. Nicht nur Eichhörnchen, sondern auch Vögel und Insekten haben Durst. Stellt doch einfach ein paar Wasser-Schalen im Garten oder auf eurem Balkon auf.

Ihr möchtet nicht nur Eichhörnchen retten, sondern auch Insekten? Dann durchlauft doch unser Quiz und wir zeigen euch die passenden Pflanzen für euer insektenfreundliches Beet, die wirklich zu euch und eurem Garten passen!

Hier geht’s zum Quiz!
weitere Blog-Artikel anzeigen
 

© 2018 Green For Me. Alle Rechte vorbehalten.

© 2018 Green For Me.
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum. Datenschutz.