BLOG

Macht euren Garten jetzt fit für den Winter – 4 Tipps für eure Pflanzen im Herbst

von Nathalie, 23.10.2018

Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit voller leuchtender Farben im Garten. Wer bedacht gepflanzt hat, genießt jetzt die Farbenvielfalt und die verblühten Samenstände in seiner herbstlichen Schönheit. Damit eure Pflanzen die kältere Jahreszeit und vor allem den bevorstehenden Winter gut überleben, haben wir für euch die wichtigsten To-Do‘s zusammengefasst:

4 Tipps für eure Pflanzen im Herbst:
  1. Kübelpflanzen winterfest machen
  2. Rasen mähen und Laub auf der Rasenfläche entfernen
  3. Frühlingszwiebeln pflanzen
  4. Welche Pflanzen muss ich im Garten zurückschneiden?

1. Kübelpflanzen winterfest machen
Kübelpflanzen winterfest machen

Langsam wird es Zeit, eure Kübelpflanzen für die kalte Jahreszeit vorzubereiten und winterfest zu machen. Achtet darauf, welche eurer Kübelpflanzen winterhart sind und welche nicht. Einige mediterrane Pflanzen wie zum Beispiel Zitruspflanzen müssen idealerweise im Innenbereich an einem kühlen und hellen Ort überwintert werden. Dabei sollte die Raumtemperatur nicht über 5-10 °C liegen. Bei diesen Temperaturen pausiert die Pflanze nämlich und spart ihre Kraftreserven für ein gesundes Austreiben im nächsten Frühjahr. Verfügt ihr über keine Überwinterungsmöglichkeiten, kann man die Pflanzen auch beim Gärtner überwintern lassen.

Um eure winterharten Kübelpflanzen vor Frost zu schützen, stellt ihr sie am besten an einen wind- und nässegeschützten Standort. Umwickelt die Pflanze mit wärmenden und natürlichen Materialien wie zum Beispiel Kokosmatten und Jute-Filz, um Fäulnis zu vermeiden. Damit sind nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Gefäße frostgeschützt. Zum Schutz vor Bodenfrost stellt ihr am besten noch eine Unterlage aus Styroporplatten unter die Gefäße. Die Erde im Topf bedeckt ihr zur Isolation und als Verdunstungsschutz am besten mit eurem Gartenlaub, das spart Geld und ist auch ökologisch.

Zur Pflege: Achtung! Vergesst nicht eure Pflanzen an frostfreien Tagen auch regelmäßig leicht zu gießen, sonst vertrocknen sie. Es ist nämlich oft nicht die Kälte schuld weshalb die Pflanzen im Winter sterben, sondern weil sie nicht gegossen werden.

Gut zu wissen: Winterharte Pflanzen, die im Kübel eingepflanzt sind, sind immer frostempfindlicher als im Boden eingepflanzte Pflanzen. Die Erde im Kübel erfriert schneller als im tiefschichtigen Gartenboden und damit erreicht der Frost auch die Wurzelballen der Pflanze schneller.


2. Das letzte Mal Rasen mähen und Laub auf der Rasenfläche entfernen
Laub von der Rasenfläche entfernen.jpg

Solange es nachts nicht zu kalt wird, wächst auch das Gras und der Rasen muss regelmäßig gestutzt werden. Werden die Nächte zu kalt, beginnt der Rasen seinen Winterschlaf und wächst nicht mehr. Meistens ist das etwa ab Mitte Oktober der Fall. Dann könnt ihr ein letztes Mal Rasen mähen. Der Einsatz von Dünger kann eurem Rasen ebenfalls helfen, gut durch den Winter zu kommen.

Grundsätzlich gibt es viele gute Gründe das runtergefallene Laub der Bäume liegen zu lassen. Im Beet wirkt es wie ein natürlicher Frostschutz und die natürlichen Stoffe dienen als kostenloser Dünger für den Boden. Außerdem hilft es vielen kleinen Nützlingen wie zum Beispiel Marienkäfern oder Ohrwürmern als Unterschlupf. Die Nützlinge überwintern unter den Blättern und helfen in der nächsten Saison zum Beispiel Blattläuse oder Schnecken fern zu halten. Wer clever ist, lässt das Laub bis zum Frühling in den Beeten liegen und entsorgt die Reste auf dem Kompost. Das auf der Rasenfläche liegende Laub solltet ihr jedoch entfernen, denn lässt man es dort liegen, bekommt der Rasen zu wenig Licht und es kann Fäulnis entstehen. Als kleinen Trick könnt ihr einfach euren Rasenmäher nehmen und über die Rasenfläche fahren, so spart ihr euch die Mühe das Laub mit den Händen aufzusammeln.


3. Frühlingszwiebeln pflanzen

Herbstzeit ist Zwiebelzeit. Frühlingsblüher wie zum Beispiel Zierlauch, Hyazinthen oder Tulpen könnt ihr am besten im Herbst des Vorjahres einpflanzen. Solange der Boden noch nicht gefroren ist, können die Zwiebeln in die Erde, meistens ist das bis November der Fall. Achtet beim Kauf der Zwiebeln auf die Größe und Festigkeit, größere Zwiebeln bringen meistens auch größere Pflanzen hervor und sind daher auch ein Qualitätsmerkmal. Idealerweise werden die gekauften Blumenzwiebeln unmittelbar eingepflanzt, ist das nicht möglich, können die Zwiebeln in einem kühlen Raum luftig und trocken gelagert werden. Mehr Infos wie ihr eure Zwiebeln einpflanzen könnt, erhaltet ihr in unserem Zwiebel-Blog: Zum Zwiebel-Blog!

Zierlauch (Allium) im Herbst einpflanzen

4. Welche Pflanzen muss ich im Garten zurückschneiden?
Welche Pflanzen muss ich im Garten zurückschneiden?


Und zu guter Letzt:

Den Garten winterfest machen

Denkt noch dran, euren Wasserschlauch aus dem Garten zu holen. Entleert am besten das Restwasser und lagert den Schlauch (ohne Knicke ;)) aufgerollt in einer frostfreien Umgebung. Damit erhöht ihr die Lebensdauer des Schlauchmaterials. Stellt auch das Wasser im Garten ab und lasst die Wasserhähne nach dem Leerlaufen offen, um geplatzte Leitungen zu verhindern.

Ich hoffe ihr seid jetzt für den Winter gut vorbereitet. :-D

Genießt den Herbst,
eure Nathalie


Herbst - und Winterzeit ist Planungszeit! Ihr seid noch auf der Suche nach Pflanzen, damit ihr optimal für die nächste Saison vorbereitet seid? Dann durchlauft doch unser Quiz und wir zeigen euch die Pflanzen, die genau zu euch und eurem Garten passen!

Hier geht’s zum Quiz!
weitere Blog-Artikel anzeigen
 

© 2018 Green For Me. Alle Rechte vorbehalten.

© 2018 Green For Me.
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum. Datenschutz.