BLOG

Die 7 schönsten Herbst-Blüher für euren Garten

von Julia, 19.09.2018

Der Sommer ist vorbei, viele sommerliche Stauden sind verblüht, die Blätter verfärben sich bunt und die Gräser bekommen ihren Hauptauftritt mit tollen Verfärbungen und Blüten.

Ihr möchtet auch im Herbst Farbakzente setzen?

Wir zeigen euch die schönsten Stauden, die auch im Herbst euer Beet bunt erblühen lassen und so den farbenfrohen Sommer im Garten verlängern.

Die 7 Herbstblüher in der Übersicht:
  1. Herbst-Anemone
  2. Sommerheide
  3. Fetthenne
  4. Astern
  5. Kerzen-Knöterich
  6. Silberkerzen
  7. Sonnenhut

1. Herbst-Anemone

Herbst-Anemonen entdeckt man jetzt gefühlt überall, denn sie haben gerade ihre Haupt-Blütezeit, die meist von August bis in den Oktober hinein reicht. Abhängig von der Sorte kann die Blütezeit variieren. Die Herbst-Anemone ist also die perfekte Ergänzung für euer Sommerstauden-Beet, denn sie verlängert die Blütezeit eures Beetes um einige Monate, so könnt ihr auch noch den Spätsommer und Herbst „bunt“ im Garten genießen. Da es so viele verschiedene Sorten von Hebst-Anemonen gibt, solltet ihr bei der Wahl der Sorte neben der Farbe und Blütezeit, auch die Wuchshöhe beachten, denn einige Sorten können sehr groß werden, bis zu 150 cm und einige kleinere Sorten werden nur 60 cm hoch. Herbst-Anemonen lassen sich gut mit Gräsern kombinieren, aber auch andere Strukturpflanzen, wie Funkien, passen gut als Pflanzpartner. Herbst-Anemonen mögen am liebsten halbschattige Standorte, aber auch sonnige Standorte eignen sich. Abhängig von der Sorte, kann der Boden von trocken bis normal variieren, dies solltet ihr entsprechend bei der Pflanzenwahl beachten. Wie ihr herausfindet, was ihr für einen Gartenboden habt, erfahrt ihr hier.

Herbst-Anemone_Anemone hupehensis
Herbst-Anemone_Anemone hupehensis

2. Sommerheide/ Besenheide / Knospenheide (Calluna vulgaris)

Sommerheide, eine der bekanntesten Pflanzen für den Herbst, wird heutzutage von vielen als Friedhofspflanze oder als unmodern abgestempelt. Wie schade! Denn wir sind ein großer Fan von der Heide, richtig platziert, beispielsweise in Grüppchen im Kübel, kann die Pflanze richtig toll wirken. Die Blütenfarbe variiert von rosa, weiß, rot, lila bis hin ins gelb/orange. Die Sommerheide blüht, abhängig von der Sorte, bereits im Sommer bis in den späten Herbst hinein (November). Calluna vulgaris kann gut als Bodendecker verwendet werden, da sie einen dichten und flachen Wuchs hat. Die Heide liebt die Sonne, funktioniert aber auch an halbschattigen Standorten. Der Boden sollte sandig-humos sein. Das beste an der Pflanze? Bienen lieben sie. Es gibt sogar Heide-Honig. Es gibt übrigens auch Winterheide (Erica carnea), oder auch Schneeheide genannt. Sie löst die Sommerheide ab und blüht im tristen Winter, ab Januar bis in den Frühling hinein.
Ein kleiner Tipp: Ich nutze Heide auch immer gerne als Ersatz-Blumenstrauß, das hält sie einige Tage aus, in etwa so lange wie ein guter Blumenstrauß. Sie sieht super aus und ist viel günstiger als ein Blumenstrauß.

Sommerheide_ Besenheide_Knospenheide_Calluna vulgaris
Sommerheide_ Besenheide_Knospenheide_Calluna vulgaris
Sommerheide_ Besenheide_Knospenheide_Calluna vulgaris_Terrasse
Sommerheide_ Besenheide_Knospenheide_Calluna vulgaris_indoor

3. Fetthenne (Sedum)

Die Fetthenne (Sedum) - eine rosa Schönheit! Durch ihre dickfleischigen, wasserspeichernden Blätter ist sie die pflegeleichte Alleskönnerin, denn sie verträgt dadurch selbst Trockenheit. Zudem ist sie ein Insektenmagnet. Die Hohe Fetthenne (Sedum Telephium-Hybride 'Herbstfreude') ist eine Sorte, die bis in den Herbst hinein blüht uns selbst danach, im verblühten Zustand, finde ich die Fetthenne sehr ansehnlich. Achtet also beim Kauf, dass ihr eine Sorte erwischt, die spätblühend ist.

Wählt für die Fetthenne einen sonnigen Standort, mit einem trockenen bis normalen Boden.

Fetthenne_Sedum
Fetthenne_Sedum_Federgras_Stipa

4. Astern

Astern findet man vor allem in Bauerngärten und verwandeln diese jetzt, im Herbst, in ein buntes Blumenmeer. Ihr mögt wilde Strukturen? Dann könnten Astern die richtigen Pflanzen für euch sein. Es gibt etliche Sorten, achtet also bei der Wahl auf die Blütezeit, denn es gibt auch Astern, die im Vorsommer blühen. Die meisten Astern mögen einen sonnigen Standort, aber es gibt auch beispielsweise die Weiße Wald Aster, die auch an schattigeren Standorten funktioniert.

Astern
Astern

5. Kerzen-Knöterich (Bistorta amplexicaulis)

Der Kerzen-Knöterich bildet im späten Sommer kerzenförmige filigrane Blüten, die bis in den Herbst, sogar meist bis zum ersten Frost, blühen. Sonnig bis halbschattig sollte der Standort für die Staude sein, sowie einen normalen bis feuchten Boden bieten. Insekten mögen den Kerzen-Knöterich auch gerne. Die Staude gilt übrigens als sehr pflegeleicht, da sie auch im Sommer mal mit trockenen Perioden auskommt. Kerzen-Knöterich gibt es in sämtlichen rot-, rosa- und weiß-Tönen.

Kerzen-Knöterich_Bistorta amplexicaulis
Kerzen-Knöterich_Bistorta amplexicaulis

6. Silberkerzen

Silberkerzen – ein eleganter Spätblüher. Die kerzenartigen weißen Blüten sind ein außergewöhnlicher Hingucker im Garten. Silberkerzen gibt es mit hellem und dunklem Laub, je nach Sorte. Es gibt kleinere Sorten, die um die 60 cm hoch werden, und große Sorten, die bis zu 2 Meter groß werden können. Also achtet unbedingt auf die Größe beim Kauf.

Silberkerzen_Cimicifuga

7. Sonnenhut

Sonnenhut, eigentlich als klassische Sommerstaude bekannt, möchte ich euch auch als Herbstblüher ans Herz legen. Sonnenhut, sowohl Echinacea (Scheinsonnenhut) als auch Rudbeckia, blüht oft bis in den Herbst hinein, wie z.B. Echinacea paradoxa oder Rudbeckia fulgida var. sullivantii 'Goldsturm'. Wenn ihr also nach einer Staude sucht, die euer Beet auch im Herbst gelb verzaubert, dann sind diese beiden Sonnenhüte genau die richtige Wahl für euch. Was wir euch absolut empfehlen können: Pflanzt das Federngras (Stipa) neben Sonnenhut! Die Kombination sieht absolut traumhaft aus!

Gut zu wissen: Was ist denn genau der Unterschied zwischen Echinacea und Rudbeckia? Beide haben den selben deutschen Namen: "Sonnenhut", bzw. Echinacea wird meist "Scheinsonnenhut" genannt, jedoch handelt es sich hier um zwei verschiedene Stauden, die sich biologisch unterscheiden. Äußerlich sehen die beiden fast identisch aus. Es gibt nämlich auch gelbe Echinacea und rote Rudbeckien. Mit dem bloßen Auge fällt es mir schwer die beiden Stauden zu unterscheiden. Der Blütenkopf ist jedoch unterschiedlich. Schaut genau hin, Echinacea haben stachel-artige Spreublätter wie ein Igel, deswegen wird sie auch oft "Igelkopf" genannt. Die Köpfchen von Rudbeckien sind im Vergleich glatter und weicher.

Sonnenhut gibt es in vielen verschiedenen Farben, auch in pink/rosa:

Echinacea paradoxa_Sonnenhut gelb
Echinacea pink rosa_Sonnenhut

Nun habt ihr eine kleine aber feine Auswahl an Herbstblühern, die eure Gartensaison im Beet verlängern. Spätblühende Pflanzen und/oder Gräser sollte man unbedingt mit im Beet einplanen, es wäre ja schade, wenn nach August nichts mehr in eurem Beet blüht oder ergrünt.

Viel Spaß bei der Planung und einen schönen, bunten Herbst euch allen!

Eure Julia


Ihr seid nicht nur auf der Suche nach Pflanzen für den Herbst, sondern benötigt noch weitere Pflanzen für das Jahr? Dann durchlauft doch unser Quiz und wir zeigen euch die passenden Pflanzen für euer Beet!

Hier geht’s zum Quiz!
weitere Blog-Artikel anzeigen
 

© 2018 Green For Me. Alle Rechte vorbehalten.

© 2018 Green For Me.
Alle Rechte vorbehalten.
Impressum. Datenschutz.